# Friday, 14 April 2006

Pssst - die Agenda - Vortragsliste und die Referenten-Seite sind seit gestern online!

An dieser Stelle möchte ich auch allen Referenten mein herzliches Dankeschön aussprechen! Ich freue mich Euch / Sie alle in Lingen zuhören zu dürfen! :)

Ach, nicht vergessen für den ICE Newsletter sich zu registrieren: http://www.ice2006.de/pages/site.php?page=nl_register
In diesem Sinne, mehr Infos demnächst!

Happy Community!
Frohe Ostern wünscht Kay

PS: Hier noch Mal die Banner zum verlinken:






Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]

Artikel (enthält 146 Wörter) erschienen am:   | Published 644 weeks, 4 days ago





# Thursday, 13 April 2006

Auf der LinuxWorld hat Microsoft die Website Port 25 für einen noch stärkeren Austausch mit der Community erstmalig präsentiert.
Dieses Portal dient als Plattform, um den Dialog rund um Fragen zur Interoperabilität zwischen Windows, Linux, UNIX und Open Source Software weiter zu fördern. Auf Port 25 werden außerdem regelmäßig Mitarbeiter des Open Source Software Labs von Microsoft vorgestellt, zu denen IT-Professionals und Interessierte direkt Kontakt aufnehmen und sich über Forschungsergebnisse und aktuelle Analysen umfassend informieren können.

Mit Port 25 vertieft Microsoft die Kommunikation mit der Unix und Open Source Community, die in der Vergangenheit erfolgreich angestoßen wurde, und trägt damit der großen Nachfrage nach heterogenen IT-Umgebungen und größerer Interoperabilität Rechnung.

"Über dieses neue Medium können nun auch technische Sachthemen, die sich aus dem Zusammenspiel der Microsoft Lösungen mit verschiedenen Open Source Projekten ergeben, detaillierter diskutiert werden. Dies ist ein weiterer Schritt, sich den Herausforderungen heterogener Installationen gemeinsam zu stellen, um komplexe Kundenanforderungen zu lösen. Der Austausch zwischen Fachleuten wird die Interoperabilität verschiedener Lösungen verbessern und das Management heterogener Systeme vereinfachen", erklärt Alfons Stärk, Leiter Plattform Strategie.

Thomas Dreller, ein Kollege bei Microsoft schrieb so schön in seinem Weblog:
"Der Plan zur Gründung dieser Community entstand aus der Idee heraus, dem Microsoft Open Source Software Lab, das sich seit mehr als zwei Jahre intensiv mit Open-Source-Implementierungen beschäftigt, ein Kommunikations- und Diskussionsforum mit der Open Source Community außerhalb Microsoft's zu öffnen. Die von Microsoft angebotenen Inhalte adressieren derzeit die Themenkomplexe Interoperabilität, Sicherheit, Zuverlässigkeit, sowie TCO, und beinhalten natürlich auch technische Vergleiche zwischen Open Source Plattformen und der Microsoft Plattform."

Von meinem Verständnis her ist es aber nie gut, neue Communities (Communities so wie ich sie verstehe) gründen zu wollen. Ich habe mir die Website nicht im Detail angeschaut, aber wieso muss man immer neu "gründen". Es gibt sehr viele und gute Communities, die sich neutral und professionell mit diesem Thema beschäftigen. Aber es ist auch gut, das man den Dialog sucht, egal wo und wie. Sei es auf Port25, Channel9 oder oder oder! Es macht nicht nur Spaß den Dialog zu suchen, sondern ihn auch zu führen, so wie ich es in der Vergangenheit immer gerne gemacht habe.

Nun denn, ich werde mir die Website demnächst mal genauer anschauen ;-)
Passend zu Ostern: "Die Ostereier kommen nicht zu einem, man muss Sie suchen!"

Link: Port25

PS: Warum der Name "Port 25"? Der Port für Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) auf einem Server ist mit der 25 beziffert und wird gerne als Kommunikations-Port bezeichnet. Port 25 steht demzufolge für den Austausch rund um Microsoft und Open Source Software, sagt Ines Gensinger, Pressesprecherin Windows Server System & Microsoft Business Platform bei Microsoft.

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]

Artikel (enthält 427 Wörter) erschienen am:   | Published 644 weeks, 5 days ago





Giza-Blog.de wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Osterfest, ruhige und besinnliche Feiertage und wo man es feiert, ein tolles Osterfeuer!
Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [2]

Artikel (enthält 6 Wörter) erschienen am:   | Published 644 weeks, 5 days ago





Es ist wieder "Patch-Day" bei Microsoft!
D.h. in regelmäßigen Abständen veröffentlicht Microsoft Sicherheitsupdates, um Ihr System sicherer zu machen. Nicht nur sicherheitsrelevante Updates fließen dabei ein, sondern auch Updates, um das Arbeiten mit Windows und Office komfortabler zu gestalten.

  • Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft FrontPage-Servererweiterungen könnte siteübergreifende Skripterstellung ermöglichen (917627)
    Mehr Informationen
     
  • Kumulatives Sicherheitsupdate für Outlook Express (911567)
    Mehr Informationen
     
  • Sicherheitsanfälligkeit in Windows Explorer kann Codeausführung von Remotestandorten aus ermöglichen (908531)
    Mehr Informationen
     
  • Sicherheitsanfälligkeit in MDAC-Funktion (Microsoft Data Access Components) kann Codeausführung ermöglichen (911562)
    Mehr Informationen
     
  • Kumulatives Sicherheitsupdate für Internet Explorer (912812)
    Mehr Informationen
     

Alle Updates stehen per Microsoft-Update beziehungsweise zur Verfügung und können kostenlos und einfach heruntergeladen werden: Microsoft Update
Weitere Informationen auch hier:
Microsoft Security Bulletin Summary für April 2006

 

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]

Artikel (enthält 108 Wörter) erschienen am:   | Published 644 weeks, 5 days ago





Windows Storage Server 2003 R2 jetzt verfügbar
Ab sofort bieten Microsoft-Partner neue Lösungen auf Basis des Microsoft Windows Storage Server 2003 R2 an. Diese neue und erweiterte Version des Storage Servers enthält zahlreiche neue Funktionen für die Suche, das Backup und das Kopieren von gespeicherten Daten, Desaster Recovery sowie Integration in SANs (Storage Area Networks). Anwender profitieren von der verbesserten Verfügbarkeit und Skalierbarkeit sowie der schnelleren Wiederherstellung von Daten. Weitere Vorteile sind geringe Anschaffungs- und Installations-Kosten sowie geringe Total Cost of Ownership (TCO). Denn es wird nur noch ein einziger Server benötigt, wodurch die Kosten für das Server-Management und das benötigte IT-Personal sinken. Zudem lassen sich die Geräte über eine webbasierte Benutzeroberfläche zentral steuern, was auch den Wartungsaufwand verringert. Zusätzlich unterstützt Microsoft ab sofort Software-basierten SAN Boot von Windows durch den Microsoft iSCSI Software Initiator sowie standardisierte Network Interface Cards (NICs).
Mehr Informationen dazu

Virtual Server 2005 R2 als kostenloser Download verfügbar
Microsoft stellt ab sofort Virtual Server 2005 R2 unter http://www.microsoft.com/virtualserver zum kostenlosen Download zur Verfügung. Microsoft bietet den Anwendern darüber hinaus Virtual Machine Add-ins für Linux sowie technischen Support für Linux-Gast-Betriebssysteme, die in Virtual Server 2005 R2 betrieben werden. Virtual Server 2005 R2 bietet den Nutzern verbesserte Leistungsfähigkeit, sichere Verfügbarkeit sowie umfangreiche Skalierungsmöglichkeiten. Anwender profitieren von höherer Effizienz bei der Server-Konsolidierung, bei der Anwendungsmigration, bei der Datenwiederherstellung sowie beim Testen und Entwickeln von Software.
Mehr Informationen dazu

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]

Artikel (enthält 224 Wörter) erschienen am:   | Published 644 weeks, 5 days ago





Es geht weiter - das Leben eines Entwicklers ;-)
Nachdem man bereits unter No caffeine required - The difference is obvious! erfahren konnte, das Kaffee doch nicht Alles ist, kann man nun weitere spannende Dinge erfahren!

No caffeine required:

Video angucken: klicken Sie hier


Ohne Worte: Hören Sie lieber zu ;-):

Video angucken: klicken Sie hier


Mr. Sun:

Video angucken: klicken Sie hier
Ohh jeh, da ich derzeit mich ja auch im Urlaub befinde, hoffentlich ergeht es mir demnächst nicht auch so, wenn ich aus dem Flieger steige...


Stay tuned! ;-)

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]

Artikel (enthält 83 Wörter) erschienen am:   | Published 644 weeks, 5 days ago





Am Wochenende war es wieder soweit: Die Hellhounds traten im Finale gegen den „Angstfeind“ Berlin an – den schärfsten europäischen Konkurrenten im Roboterfußball. Und sie gewannen mit einem furiosen 4:0 (in Worten VIER ZU NULL)!

Link: http://www.microsoft-hellhounds.de/
Videos: Nachfolger der legendearen Hellhounds (Roboterhund Aibo)

Herzlichen Glückwunsch!!!

Wen ich jetzt neugierig gemacht habe: Im Bremen findet in diesem Jahr die Weltmeisterschaft im Roboterfußball statt. Da kann man sich live und persönlich von den Hellhounds überzeugen.

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]

Artikel (enthält 71 Wörter) erschienen am:   | Published 644 weeks, 5 days ago





Dominik BergerEs freut mich sehr, Ihnen Dominik Berger im Team von WindowsZone.de vorstellen zu dürfen!
Dominik wird als Experte den Bereich Windows Vista auf WindowsZone.de übernehmen und das WindowsZone.de Linkmanagement vorantreiben.

Windows Vista wird nicht nur aus technologischer Sicht, das Betriebssystem der Zukunft sein, so dass wir uns freuen, einen technisch versierten Experten für die demnächst auf WindowsZone.de verfügbare neue Kategorie gewonnen zu haben!

Herzlich willkommen Dominik!

Weiter Informationen: WindowsZone.de-Team

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]

Artikel (enthält 65 Wörter) erschienen am:   | Published 644 weeks, 5 days ago





Hach wie ist Urlaub schön ... :)
Man entdeckt doch so die eine oder andere amüsante Sache:

Windows SuperFetch

Richtig so! ;-) Ob es noch mehr Superlative gibt? Gleich mal gucken geht...
Wobei mir dann doch die Suchergebnisse von MSN vom technischen Inhalt besser gefallen.

Stay tuned!
PS: Ziemlich gute Infos und Neuigkeiten zum Thema Suchmaschinen kann man hier erfahren:  Prometeo
Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]

Artikel (enthält 56 Wörter) erschienen am:   | Published 644 weeks, 5 days ago





# Saturday, 08 April 2006
Windows Vista

Windows® SuperFetch™
Windows® ReadyBoost™ (Codename “EMD”)
Windows® ReadyDrive™ (Codename “Piton”)
 

  • Windows SuperFetch™ is a memory management innovation in Windows Vista that helps make your PC consistently responsive by tracking what applications are used most on a given machine and intelligently preloading these applications into memory.

    Zu Deutsch: SuperFetch, ein neues Feature unter Windows Vista, ermöglicht ein wesentlich schnelleres Laden von Anwendungen und Dateien als auf Computern mit Windows XP. Bei früheren Windows-Versionen konnte die Reaktionsschnelligkeit des Systems uneinheitlich sein. Nach dem Hochfahren, einem schnellen Benutzerwechsel oder nach der Mittagspause konnte es vorkommen, dass der Computer träge reagierte. Wenn Sie sich nach dem Mittagesse träge fühlen, kann dies an zu vielen Kohlenhydraten liegen. Ihr Laptop wird jedoch aus anderen Gründen ausgebremst. Wenn Sie den Computer nicht aktiv nutzen, nutzen Hintergrundaufgaben, einschließlich Anwendungen für eine automatische Sicherung oder Virenschutzsoftware, diese Gelegenheit zur Ausführung, wenn Sie dadurch am wenigsten gestört werden. Diese Hintergrundaufgaben können Systemspeicher belegen, den Ihre Anwendungen verwendet hatten. Nachdem Sie den PC zur weiteren Nutzung gestartet haben, kann es einige Zeit dauern, bis die Daten wieder in den Speicher geladen werden, wodurch sich die Leistung verlangsamt.

    SuperFetch, eine neue Technologie unter Windows Vista, erkennt, welche Anwendungen Sie am meisten verwenden, und lädt diese vorab in den Arbeitsspeicher, sodass Ihr System schneller reagiert, wenn Sie es hochfahren oder zu einem anderen Benutzerprofil wechseln. SuperFetch nutzt ein intelligentes Priorisierungsschema, das erkennt, welche Anwendungen Sie am meisten verwenden, und kann sogar unterscheiden, welche Anwendungen Sie zu verschiedenen Zeitpunkten am ehesten verwenden (z. B. am Wochenende oder an Arbeitstagen). Dadurch ist der Computer bereit, die an ihn gestellten Anforderungen zu erfüllen. SuperFetch kann auch Ihren Anwendungen gegenüber Hintergrundaufgaben eine höhere Priorität einräumen, sodass der Computer nach einer Phase der Inaktivität immer noch reaktionsschnell ist.

     
  • Windows ReadyBoost™ (Codename “EMD”) makes PCs running genuine Windows Vista more responsive by using flash memory on a USB drive, SD Card, Compact Flash, or other memory form factor to boost system performance.
    Sample Usage: Windows ReadyBoost™ is an easy way to make my computer feel faster. I just put in a USB key and follow the instructions on the screen.

    Zu Deutsch: Das Hinzufügen von Arbeitsspeicher (RAM) ist oft die beste Möglichkeit, die Leistung eines PCs zu steigern. Mehr Arbeitsspeicher bedeutet, dass mehr Anwendungen ausgeführt werden können, ohne dass Festplattenzugriffe erfolgen. Doch eine Erweiterung des Arbeitsspeichers ist nicht immer einfach. Sie müssen herausfinden, welchen Speichertyp Sie benötigen, diesen beschaffen und Ihren Computer öffnen, um die Speichermodule einzubauen, wodurch ggf. Ihr Supportvertrag unwirksam wird. Außerdem bieten einige Computer nur beschränkte Speichererweiterungsmöglichkeiten, die das gewünschte Erweitern des Arbeitsspeichers verhindern.

    Windows Vista bietet ein neues Konzept für das Hinzufügen von Arbeitsspeicher zu einem System. USB-Flash-Laufwerke können als EMDs (External Memory Devices, Geräte zur Arbeitsspeichererweiterung) genutzt werden, um den Systemspeicher zu erweitern und die Leistung zu verbessern, ohne dass das Gehäuse geöffnet werden muss. Der Computer kann wesentlich schneller auf Arbeitsspeicher auf einem Gerät zur Arbeitsspeichererweiterung als auf Daten auf der Festplatte zugreifen, wodurch die Systemleistung gesteigert wird. In Kombination mit der SuperFetch-Technologie kann dies zu einer beeindruckenden Beschleunigung der Reaktionsschnelligkeit des Systems führen.

    Die EMD-Technologie ist zuverlässig und sicher. Sie können ein Gerät zur Arbeitsspeichererweiterung jederzeit ohne Datenverlust oder negative Auswirkungen auf das System entfernen. Dabei kehrt jedoch die Leistung auf das Niveau vor dem Hinzufügen des Geräts zurück. Verschleiß des USB-Laufwerks ist bei Verwenden eines Geräts zur Arbeitsspeichererweiterung kein Problem. Ein besonderer Algorithmus optimiert Verschleißmuster, sodass ein USB-Laufwerk - auch bei hoher Beanspruchung - viele Jahre als Gerät zur Arbeitsspeichererweiterung ausgeführt werden kann Schließlich sind Daten auf dem Gerät zur Arbeitsspeichererweiterung verschlüsselt, um nach Entfernen des Geräts einen unbefugten Zugriff zu verhindern.

     
  • Windows ReadyDrive™ (Codename “Piton”) enables Windows Vista PCs equipped with a hybrid hard drive to boot up faster, resume from hibernate in less time, and preserve battery power. Hybrid hard drives are a new type of hard disk, which integrate non-volatile flash memory with a traditional hard drive.

    Zu Deutsch: Ein Hybridlaufwerk ist ein neuer Laufwerkstyp mit einem integrierten nicht flüchtigen Flash-Speicherpuffer. Wenn Ihr Computer mit einem Hybridlaufwerk ausgestattet ist, kann Windows Vista diese Hardware nutzen, um den Computer schneller zu starten, in den Ruhezustand zu versetzen und zu reaktivieren. Die Hybridlaufwerkstechnologie kann auch die Systemzuverlässigkeit und Akkulebensdauer verbessern.

    Hybridlaufwerke sind für mobile PCs mit Windows Vista gedacht. Ihre Daten werden in den Flash-Speicher geschrieben, wodurch die mechanische Festplatte weniger leisten muss, was den Akku weniger belastet. Dank des Hybridlaufwerks kann Windows Vista aus dem Ruhezustand schneller reaktiviert werden, da Daten aus dem Flash-Speicher schneller als von der mechanischen Festplatte abgerufen werden können. Und da die mechanische Festplatte bei einem Hybridlaufwerk im Ruhezustand nicht arbeitet, besteht ein geringeres Risiko von Hardwareproblemen mit dem Festplattenlaufwerk, wenn Sie unterwegs sind. Windows Vista nutzt auch Hybridlaufwerke, um die Lebensdauer von Akkus zu optimieren, die Reaktivierung aus dem Ruhezustand zu beschleunigen und die Zuverlässigkeit zu steigern.
Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]

Artikel (enthält 796 Wörter) erschienen am:   | Published 645 weeks, 3 days ago







Jahresübersicht: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006