# Sunday, 21 May 2006

Die neuen Aero Glass-Effekte unter Windows Vista haben viele bestimmt schon einmal gesehen.
Windows Vista ist das erste Windows-Betriebssystem mit einer Benutzerumgebung, die mühelos an die Hardwaremöglichkeiten des Computers angepasst werden kann, auf dem sie installiert ist. Auf allen Computern, welche die Mindestanforderungen an die Hardware erfüllen, wird die Basisbenutzerumgebung von Windows Vista angezeigt, in der Sie die bereits erwähnten optimierten Oberflächenfunktionen finden.

Aeore Glass-Effekt

Windows Vista Aero bietet spektakuläre visuelle Effekte, wie z. B. transparente Benutzeroberflächenelemente.
Windows Aero ist eine Umgebung mit einem zusätzlichen Grad an visueller Ausgereiftheit, die reaktionsschneller und verwaltbarer ist und Windows-Benutzern mehr Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit bietet.

Was viele nicht wissen und was bei manchem zu etwas Verwirrung führt, ist das Verhalten der Fenster in den verschiedenen Darstellungsmodi. Normale Fenster werden in Windows nicht maximiert dargestellt. Hier sehen wir dann mit geeigneter Grafikhardware den vollen Glass-Effekt:



Schon oft, so Daniel Melanchthon, habe er hier als Kritikpunkt gelesen, dass diese neuen Rahmen um die Fenster zuviel Platz verschwenden würden. Das ist jedoch nicht wirklich der Fall. Schiebt man zum Beispiel ein Fenster in die Nähe des Bildschirmrandes, wird man sehen, wie der Rahmen automatisch zusammen geschoben wird, bis er nicht mehr Platz wegnimmt, als unter Windows XP. Wenn man das Fenster dagegen maximiert, wird der Rahmen ebenfalls automatisch verkleinert und die Transparenzeffekte werden abgeschaltet:
Maximiert


Jetzt kann sich die gesamte Aufmerksamkeit auf den Inhalt richten - die Grafikeffekte sind auf ein Minimum sinnvoll beschränkt. Die Buttons rechts oben in jedem Fenster zum Beispiel leuchten weiterhin farbig auf, wenn man mit der Maus über sie fährt. Die Farbe der Menüleisten, also den Grad der Einfärbung, kann man in der Systemsteuerung unter Darstellung und Anpassung in den Optionen der Visuellen Darstellung beeinflussen. Dort kann man die Farbe und die Transparenz von Fenstern, dem Startmenü und der Taskleiste ändern.

Eventcast | 10.03.2006
Windows Vista bietet jedem Computer-Anwender mehr Möglichkeiten und mehr Spielraum für eigene Ideen. Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Vista im privaten Bereich, im Business-Einsatz und in Unternehmensnetzwerken und hören Sie die neuesten Informationen zur WinFX, Avalon, Indigo und Aero. Auf der CeBIT 2006 unterhielten wir uns mir Dirk Primbs, Technologieberater in der Microsoft Developer Platform & Strategy Group, sowie mit Andreas Schönberger, Product Marketing Manager für die Windows Client Platform.

Eventcast Download Klicken Sie hier, um den Beitrag als Streaming Audio anzuhören

Eventcast Download Klicken Sie hier, um den Beitrag als Download zu erhalten

Zu diesem Thema auch sehr interessant, häufig wird die Frage gestellt: "Was muss ich bei der Vorbereitung auf Windows Vista berücksichtigen? Welche Hardwareanforderungen gibt es?" Dazu kann ich folgende Seite empfehlen:
Einstieg in Windows Vista

Einige Inhalte sind mit freundlicher Genehmigung von Daniel übernommen worden.

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]




Jahresübersicht: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006


Visual Studio Code - ein kostenloser Code-Editor für  Linux, OSX und Windows - jetzt ausprobieren