# Saturday, 07 March 2009

Ich möchte meine Kollegin Marlene Rupp (Sicherheit & Strategie, Microsoft Österreich) gerne aus einem Ihrer Newsletter zitieren:

Jeder von uns kennt die Tipps der Sicherheitsexperten, wie ein sicheres Passwort auszusehen hat: Groß- und Kleinbuchstaben, gemischt mit Ziffern und Sonderzeichen, mindestens 8 Zeichen (z.B.: h7xt?Kz0).
Doch können Sie sich so etwas merken...?
- Ich nicht!

Zum Glück gibt es Gedächtnisstützen die mir helfen. Ich setze meine Passwörter aus Liedertexten zusammen. Hier ein Beispiel: Wolfgang Ambros hat gesungen "Weu Schifoan is des Leiwandste, .". Ich setze die Anfangsbuchstaben zusammen und bekomme "WSidL,", jetzt ersetze ich noch Buchstaben durch optisch ähnliche Sonderzeichen und Ziffern "W$1dL," und schon habe ich ein Passwort.

Man sollte allerdings mehrere verschiedene Passwörter verwenden. Mein persönlicher Trick dabei ist, immer die ersten vier Buchstaben nach dem www der Internetseite zu verwenden. Zum Beispiel wäre mein Passwort für www.kurier.at "W$1dL,kuri".
Damit habe ich ein 10stelliges, sicheres Passwort erstellt, das ich variieren UND mir auch noch leicht merken kann!

Marlene hat ja auch Recht, es ist gar nicht so kompliziert, sich sichere Passwörter auszudenken.
Und wenn Sie jetzt das gleiche denken wie ich, dass Marlene nun hoffentlich nicht wirklich alle ihre Passwörter nach dem Schema immer noch aufgestellt hat *hüstl* [1], dann wissen Sie auch wie wichtig es ist, wirklich sichere Passwörter zu haben. Marlene hat hierzu folgende Seite empfohlen: Online-Passwortprüfer

Ich möchte meiner Kollegin hier auffallend zustimmen, so wie Marlene es in Ihrem Editorial geschrieben hat, es hilft auch nicht wirklich sich nur EIN sicheres Passwort auszudenken und dieses dann überall zu nutzen [2].
Denken Sie nur daran, sollte irgendjemand dieses dann dennoch herausbekommen - hätte man Zugang zu all Ihren möglichen Accounts.

___________

Update: 12.03.2009
Auf Grund der Hinweise in den Kommentaren habe die folgenden Sätze korrigiert bzw. Hinweise angebracht:
[1] = Damit habe ich auf ironische Art und Weise ansprechen wollen, dass meine Kollegin hier sicherlich nicht Ihr eigenes System verraten hat, wie Sie sich ihre eigenen Passwörter erstellt. Was auch sicherlich nicht der Fall ist. Stellen Sie sich den Satz mit einem Smilie dahinter vor :)

[2] =
Den Satz

Ach - apropos - es hilft auch nicht wirklich sich nur EIN sicheres Passwort auszudenken und dieses dann überall zu nutzen.

Geändert in (so wie er auch gemeint war):

Ich möchte meiner Kollegin hier auffallend zustimmen, so wie Marlene es in Ihrem Editorial geschrieben hat, es hilft auch nicht wirklich sich nur EIN sicheres Passwort auszudenken und dieses dann überall zu nutzen.

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [6]




Jahresübersicht: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006


Visual Studio Code - ein kostenloser Code-Editor für  Linux, OSX und Windows - jetzt ausprobieren