# Wednesday, 15 October 2008

Die nächste Betriebssystem-Generation von Microsoft wird den Namen "Windows 7" tragen. Dies hat Mike Nash (Corporate Vice President, Windows Product Management) im offiziellen Windows Vista Blog bekannt gegeben.
Damit wurde, zumindest bei den Betriebssystemen von Microsoft, erstmals ein Codename auch als finaler Produktnamen gewählt (wenn ich mich richtig erinnere).
 
Die Entscheidung für diese Bezeichnung liegt an der Einfachheit des Namens. In den vergangenen Jahren hatte Microsoft verschiedene Herangehensweisen bei der Namensgebung. Dazu gehörten Nummern wie bei Windows 3.11, Jahreszahlen wie bei Windows 98 oder Markennamen wie bei Windows XP oder Windows Vista. Microsoft geht zurück zur Nummerierung, weil Windows mehr ist als nur ein Betriebssystem für PCs. Dazu gehören inzwischen weitere Software-Angebote und Services, die durch die einfache Bezeichnung besser eingebunden werden. Windows 7 ist die siebte Windows-Version.
 
Windows 7 basiert auf Windows Vista und nutzt dessen umfangreiche Investitionen in die Plattformtechnologie. Diese werden in Windows 7 weiterentwickelt und verfeinert. Daher können Privatanwender und Unternehmen heute bedenkenlos Windows Vista einsetzen, da es vollständig zukunftsfähig ist.

Während der PDC (Professional Developers Conference), dem Microsoft Technical Summit und der WinHEC (Windows Hardware Engineering Conference), die in wenigen Wochen stattfinden, wird Microsoft erste Details von Windows 7 vorstellen.
Dabei erhalten Entwickler einen ersten und zugleich tiefen Einblick in die aktuelle Entwicklung.

Mehr Informationen:

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [1]




Jahresübersicht: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006


Visual Studio Code - ein kostenloser Code-Editor für  Linux, OSX und Windows - jetzt ausprobieren