# Tuesday, 20 February 2007

Habe ich noch vor Kurzem auf Bürostuhl singend verkündet: Virtual Earth- Birds Eye - NEU in Deutschland, so kann ich heute einige Infos dazu mehr geben:
Europa – jetzt auch aus der Vogelperspektive
Virtual Earth, der Kartendienst von Microsoft, ist um eine neue Funktion reicher: Mit der Option "Bird´s Eye View" können Anwender seit kurzem aus der Vogelperspektive an Häuser, Straßenzüge und Parks in 160 Städten – darunter 58 deutsche – heranfliegen. Es eröffnet sich eine Ansicht, die bei Online-Kartendiensten einzigartig ist. Gestochen scharfe Luftbildaufnahmen präsentieren einen Blick auf Bäume und Fassaden – aus jeder Himmelsrichtung.

Der Online-Kartendienst ist kostenlos unter (http://maps.live.com) zu finden. Die Integration der Karten, Luft- und Satellitenbilder in diesen Web-Service erfolgt dabei über die Virtual Earth Plattform. Per Mausrad oder Kontrollpanel zoomen sich Städtebummler an den Ort ihrer Wahl und schalten dann auf die 45-Grad-Seitenansicht. Über eine Suchmaske funktioniert auch die direkte Anzeige von Orten und Straßen. Aktuell lassen sich ausgewählte Städte in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, den Niederlanden und Norwegen virtuell besuchen. Weitere europäische Städte folgen in den nächsten Monaten, ebenso die 3D-Darstellung. Bisher sind bereits 15 US-amerikanische Städte in 3D zu besichtigen.

Informationen komfortabel aufbereitet
Die Ansichten helfen beispielsweise Touristen bei der Orientierung oder potenzielle Mieter schauen sich die Umgebung einer freien Wohnung an. "Die Bilder enthalten viele Details und der Blick von schräg oben vermittelt ein sehr viel besseres Bild von Städten als die vielen roten Dächer aus der Luftansicht.", so der Kommentar eines Anwenders in einem Forum. Unternehmen können diese Vorteile an ihre Kunden weitergeben und ihre Standorte oder Serviceangebote besser vermarkten. Microsoft Virtual Earth erlaubt es ihnen, geografische Komponenten in ihre Webauftritte und Unternehmensanwendungen einzubinden.

Microsoft Virtual Earth im Einsatz
Händler können die Lage ihrer Filialen inklusive Routenbeschreibung auf ihrer Website anzeigen, wie etwa bei BSW – dem Bonusclub. Immobilienportale sind nun in der Lage, zu ihrem Verkaufsobjekt gleich Informationen zur Außenansicht und zur Lage mitzuliefern. Grünanlagen, Supermarkt und Kindergarten sind somit leicht zu lokalisieren. Bei Versicherungen wäre folgendes Szenario denkbar: Der Versicherungsnehmer kann bei Autoschäden online Formulare ausfüllen und auf einer Luftbildkarte den Unfallhergang auf der entsprechenden Kreuzung mit auszuwählenden Icons wie Autos, Verkehrszeichen, Fußgängern, Zeugen etc. nachstellen.

Ein aktuelles Projekt aus der Tourismus-Branche hat der Microsoft-Partner bytesatwork mit GIS4touristika bereits realisiert. Es handelt sich dabei um ein Geo Informations System (GIS) auf Basis des Virtual Earth Kartenmaterials. Touristisch relevante Informationen wie beispielsweise verfügbare Unterkünfte, Flüge und das Wetter sind in ein Online-System eingebunden. "Somit kann der Reisende Daten in Echtzeit abfragen. Zusätzlich kann der Nutzer, wie im Beispiel der Rattenfänger-Stadt Hameln, eingebundene Geschäfte, Museen mit Öffnungszeiten und Eintrittspreisen, Bankautomaten, Restaurants und vieles mehr erkunden.", erklärt Marcus Nolde, Geschäftsführer der bytesatwork GmbH in Bantrup. Nolde und sein Team sind darauf spezialisiert, für touristische Regionen einzelne Internet Reservierungs-Systeme übergreifend zu bündeln. Zusammen mit Microsoft präsentieren sie ihre Lösungen auf der diesjährigen ITB vom 07. bis 11. März in Berlin.

Intensive technische Umsetzung
Das aktuelle Fotomaterial für die Vogelperspektive stammt von der Blom Group, mit der ein Exklusiv-Vertrag besteht. Ein Flugzeug, ausgestattet mit fünf Kameras – eine senkrecht nach unten gerichtet und je eine im 45-Grad-Winkel für jede Himmelsrichtung, überfliegt die jeweilige Stadt nach vorgegebenen Abschnitten. Die Aufnahmen in verschiedenen Zoomstufen dienen als Vorlage für die Virtual Earth Bilder. Da das Wetter schön und das Laub an den Bäumen zur besseren optischen Erkennung grün sein muss, steht für diese aufwändigen Fotos nur ein begrenzter Zeitabschnitt zur Verfügung. Die jetzt online abrufbaren Bilder deutscher Städte stammen aus dem Sommer 2006: WM-Symbole wie Public-Viewing-Plätze und Riesen-Fußbälle sind deutlich zu sehen.

Die Online-Anfrage liefert einzelne Kartenabschnitte als fertige Bilder aus. Gespeichert sind diese auf zwei Server-Farmen in den USA, was die Einhaltung gewährter Service-Level-Agreements garantiert. Bei der Integration geografischer Komponenten in Unternehmens-Websites und -Anwendungen wird nach Transaktionsvolumen abgerechnet.

Folgende deutsche Städte lassen sich per Vogelperspektive entdecken:
Aalen, Aschaffenburg, Augsburg, Baden-Baden, Bamberg, Bayreuth, Binz, Brandenburg, Chemnitz, Cottbus, Dessau, Dresden, Erfurt, Erlangen, Freiburg im Breisgau, Gera, Göppingen, Görlitz, Halle, Hanau, Heilbronn, Ingolstadt, Jena, Karlsruhe, Kempten (Allgäu), Konstanz, Landshut, Leipzig, Lübeck, Ludwigsburg, Magdeburg, Mannheim, München, Neumünster, Nürnberg und Fürth, Offenburg, Pforzheim, Plauen, Potsdam, Reutlingen, Rosenheim, Rostock, Saarbrücken, Sassnitz, Schwäbisch Gmünd, Sindelfingen, Speyer, Stralsund, Stuttgart, Trier, Tübingen, Ulm, Villingen-Schwenningen, Waiblingen, Weimar, Wolfsburg, Würzburg

Über Virtual Earth:
Virtual Earth, die Internet-Mapping-Plattform von Microsoft, steht für ausgeklügelte Lokalisierung und Integration ortsbezogener Daten: Hoch aufgelöste, aktuelle Satellitenaufnahmen, Häuserschrägansichten aus der Vogelperspektive und dynamische Hybridansichten aus Karten und Luftbildern lassen sich ganz einfach in Websites und Applikationen integrieren. Die Virtual-Earth-Plattform erlaubt komfortables Navigieren, Zoomen und Verschieben, bietet Adress- und Ortssuche sowie Routenplanung und ermöglicht Kombinationen mit anderen Karten. Unternehmen aus verschiedenen Branchen – etwa aus Touristik, Hotellerie und Gastronomie, Einzelhandel, Banken und Versicherungen (Filialsuche), Immobilien- und Informationsportalen – können geografische Komponenten in ihre Web- oder betriebswirtschaftliche Anwendungen integrieren.

Weitere Informationen im Internet unter www.microsoft.com/virtualearth

 

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]




Jahresübersicht: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006


Visual Studio Code - ein kostenloser Code-Editor für  Linux, OSX und Windows - jetzt ausprobieren