# Friday, 19 October 2007

Microsoft CEO Steve Ballmer hat auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco die Beta-Version des Tools Popfly vorgestellt. Die auf Microsoft Silverlight basierende Website bietet einen einfachen Weg, "Mashups", Gadgets, Webseiten und Anwendungen zu erstellen sowie mit anderen auszutauschen. Dazu sind keinerlei Programmierkenntnisse nötig.
 
Mit Popfly kann man seine eigene Webseite, sein Facebook-Profile oder seinen Blog auf einfache Art und Weise sehr spannend erweitern, zum Beispiel mit fertigen oder selbstgebauten Spielen, dreidimensionalen Diashows, eigenen Halo3-Statistiken oder Anfahrtsbeschreibungen mit eigenen Fotos.
 
Popfly erlaubt es, eigene Kreationen aus verschiedenen Quellen zu erstellen, dazu lassen sich unter anderem die Windows Live Spaces, Twitter, Flickr oder Facebook verwenden. Jeder Popfly-Benutzer kann eigene Bausteine erzeugen und der Community frei zur Verfügung stellen. Aus all diesen Bausteinen können durch einfaches Zusammensetzen ganz neue Weberlebnisse geschaffen werden - und das ganze ohne Programmierung. Diese Lösungen lassen sich auf der eigenen Homepage, im Blog, als Gadget oder in Communities, zum Beispiel Facebook oder Twitter, veröffentlichen und für jedermann zugänglich machen.
 
Deutsche Service-Partner werden in Kürze ihre Dienste anbieten. Mehr Informationen zur Software und zum Online-Tool, das im Browser läuft, gibt es unter
http://www.popfly.com
.
 
Popfly funktioniert jedoch nur, wenn auf dem PC Microsoft Silverlight installiert ist. Zudem ist eine Live ID nötig, um sich einzuloggen. Wer dies nicht nutzen möchte, kann sich ab Montag, 22. Oktober, im Blog von
Lori Grosland, Technologieberaterin bei der Microsoft Deutschland GmbH, ein Demo-Video zu Popfly ansehen.

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]




Jahresübersicht: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006


Visual Studio Code - ein kostenloser Code-Editor für  Linux, OSX und Windows - jetzt ausprobieren