# Sunday, 20 May 2007

Wie man Kunden glücklich machen kann!

Vorgeschichte:
Luftlinie 200 Meter entfernt wird bei mir vor der Haustür ein neuer Penny Markt gebaut. Also so ein richtig großer. Das freut mich, habe ich es nicht mehr weit zum Einkaufen.

Gegenwart:
Der Bau des gigantischen Penny-Marktes ist nun abgeschlossen, am 25. Mai 2007 soll Eröffnung sein. Sehr schön.
Mittwochnacht komme ich nach Hause und findet vor meiner Haustür einen Blumentopf vor (siehe [1]), gut ich bin ein Mann, freut mich nun nicht so wirklich.
Anstatt gleich nachzugucken, von oder was mache ich mir lieber die halbe Nacht Gedanken von wem diese Blumen kommen, die ich nun regelmäßig gießen muss.

Dann schaue ich in den Stapel Briefpost den ich aus meinem Postkasten zog (ich war ein wenig unterwegs gewesen - leere den sonst regelmäßig) und finde einen sehr netten Brief der REWE Kommanditgesellschaft vor. So - das fand ich jetzt mal richtig nett!!! Im ERNST, erst wird ein Geschäft in meiner Nähe gebaut, so dass ich nun regelmäßig zeitnah einkaufen kann (ernst gemeint), bekomme Blumen geschenkt und nun erhalte ich einen Brief, in dem man sich für die Unannehmlichkeiten während der Bauphase entschuldigt, einige Gutscheine beilegt und uns, die neuen Nachbarn, recht herzlich begrüßt!
Klasse - das finde ich mal nett!

Kurios:
Interessanterweise erklärt man nun in dem Brief über eine halbe DIN A4 Seite, dass man mit langjährigen Partnern, Führungskräften und Kollegen eine Einweihungsparty zwei Tage vor Eröffnung feiern möchte und deswegen ein Zelt aufbauen wird und man sich nun ein letztes Mal für irgendwelchen Lärm entschuldigen möchte, ich zitiere: "Zu dieser Festivität wird auf dem Parkplatzgelände, voraussichtlich ab dem 18. Mai 2007, ein Zelt aufgebaut."

Also, lieber Herr Rudolf Cais (von REWE) und lieber Herr Thomas Emmert (von Penny), klasse Aktion, ehrlich! Ich bin in einem Neubaugebiet aufgewachsen, ohne Lärm geht ein Neubau nicht. Daher finde ich den Brief schon bald übertrieben, aber wirklich nett in der Summe. Aber wenn Sie schon ein Brief schreiben, denn seien Sie doch bitte ehrlich :) und schreiben in dem Brief bitte: "Zu dieser Festivität wird auf dem Parkplatzgelände, voraussichtlich ab dem 18. Mai 2007, ein sehr sehr sehr großes Zelt aufgebaut, in dem wir mit hunderten von Partnern, Führungskräften und Kollegen eine Einweihungsparty feiern wollen."

Denn: Als ich gestern aufgewacht bin und DIESES Zelt [2] gesehen habe, wusste ich, wieso Sie den Brief schrieben und vor allem wieso man sich bereits im Vorfeld für den Lärm entschuldigt. :)

Herr Cais und Herr Emmert, lassen Sie es richtig krachen, Partys kann man nicht ohne Lärm feiern, willkommen in der Nachbarschaft und nächstes Mal schreiben wir den Brief zusammen ;-) - och oder mir würden da noch klasse Marketing-Aktionen einfallen - vielleicht lässt sich da ja was machen!
PS: Ach und in der Auflistung der eingeladenen Gäste fehlen irgendwie die Nachbarn, das macht man eigentlich so bei Richtfesten / Einweihungspartys; hätte mich so über eine Einladung auf ein Bier gefreut :).

Viel Spaß, willkommen in der Nachbarschaft REWE [3], danke für die Blume und die Gutscheine!

[1] Blumen von REWE:
Blumen von REWE

[2] Des Festzelt welches fast den ganzen Parkplatz des neuen Penny-Marketes einnimmt.
Ich übertreibe jetzt nicht ;-) - wenn ich sage es ist min. 100x100 Meter groß.
Des Festzelt

[3] Das REWE-Logo ist doppelt so groß wie ein durchschnittliches Automobil :)
Ein Zeltchen halt ;-)
Das REWE-Logo

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [1]




Jahresübersicht: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006


Visual Studio Code - ein kostenloser Code-Editor für  Linux, OSX und Windows - jetzt ausprobieren