# Saturday, 21 October 2006

Privatanwender haben sich nach einer aktuellen Studie des IT-Sicherheitsunternehmens Symantec zum Hauptziel für Hacker und Internet-Kriminelle entwickelt. Bereits 86 Prozent aller registrierten Angriffe hätten mittlerweile die Rechner von Privatpersonen zum Ziel, ergab der 10. Sicherheitsreport, den das Unternehmen veröffentlicht hat. "Angreifer sehen Endanwender als das schwächste Glied in der Sicherheitskette an", sagte Symantec-Manager Olaf Linder. "Von dieser Schwäche wollen sie profitieren."

Die zweitgrößte Gruppe der Betroffenen sind der Studie zufolge Finanzdienstleister, die mit rund 14 Prozent den größten Teil der restlichen Angriffe auf sich konzentrieren. Im Vergleich zu der Gruppe der Privatanwender gehe es in diesem Sektor aber «fast friedlich zu», heißt es. Da Heimcomputer über weniger ausgereifte Sicherheitstechnologien verfügten und Privatanwender Sicherheitsregeln weniger konsequent einhielten, seien sie ein leichtes Ziel für direkte Angriffe.

Aus diesem Grund möchte ich hier die Chance nutzen und auf die neue Security Bulletin-Suche hinweisen:

http://www.microsoft.com/germany/technet/sicherheit/bulletins/aktuell/default.mspx

Nun ist die Frage für Sie zu Hause aber auch für jeden Administrator noch einfacher, welche Updates denn Ihrem System eventuell fehlen fehlen. In Kombination z.B. mit weiteren Tools wie den "Microsoft Baseline Security Analyzer v2.0" und einem regelmäßigen Microsoft Update sollte nun alles im sogenannten "grünen Bereich" sein.

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [0]




Jahresübersicht: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006


Visual Studio Code - ein kostenloser Code-Editor für  Linux, OSX und Windows - jetzt ausprobieren