# Thursday, 13 December 2007

Sie können den Release Candidate 1 (RC1) von Windows Server 2008 ab sofort unter www.microsoft.de/windowsserver2008 herunterladen und testen. Mehr als 1,8 Millionen Kunden haben bereits Testversionen von Windows Server 2008 erhalten. In Vorbereitung auf die neue Unternehmens- und Entwicklerplattform haben mehrere tausend Partner mit Microsoft zusammengearbeitet, um das Produkt zu testen und zu evaluieren.

Die nun verfügbare RC1-Version von Windows Server 2008 bietet Gruppenrichtlinien-Prioritäten, die bislang in PolicyMaker Standard Edition und Policy Share Manager enthalten waren. Aufgrund des Feedbacks von Partnern und Kunden während der Produktentwicklung hat Microsoft sein Software Certification Program umgearbeitet. Mit dem Angebot "Works with Windows Server 2008" können Partner die Kompatibilität von Anwendungen mit der neuen Plattform priorisieren. Zudem stehen kostenlose Testwerkzeuge zur Verfügung. Damit stellen Partner sicher, dass Anwendungen unter Windows Server 2008 zuverlässig funktionieren. Partner, deren Lösungen die "Works with"-Tests bestehen, können die Resultate bei einem autorisierten Test-Anbieter zur unabhängigen Validierung einreichen. Dies ist ein wichtiger Schritt zum Status "Certified for Windows Server 2008", der neben Kompatibilität auch Sicherheit, Zuverlässigkeit, Stabilität und Verfügbarkeit erfordert. Bereits mehr als 300 Partner haben Anwendungen im Rahmen des Microsoft Early Access Program eingereicht,  um die Software-Zertifizierung und die "Works with"-Validierung zu erhalten.

Schon über 5.000 Kopien der Test-Tools wurden seit Juli unter
http://www.innovatonwindowsserver.com/resources.aspx heruntergeladen.

Für Partner, die Anwendungen für SQL Server 2008 entwickeln, sind ebenfalls Produkt-Trainings verfügbar – im Rahmen des INNOVATE ON-Programms sowie Academy Live. Durch diese Webcast-Serie treten Partner untereinander oder mit Experten in einer virtuellen Lernumgebung in Kontakt. Zusätzlich bietet SQL Server 2008 Virtual Labs, ein neues Angebot von
Microsoft TechNet, tiefgehende Informationen über spezielle Bereiche des SQL Server 2008.

Jetzt diesen Blogpost kommentieren: Comments [4]


Friday, 21 December 2007 07:58:07 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)
Hallo Kay.

Ich weiß nicht ob meine Frage hier an dieser Stelle richtig ist, zumindest weiß ich absolut nicht wen ich für die Lösung meines Problems ansprechen kann.

Ich hatte bis vor kurzem einen Windows Server 2003 am Start. Es waren Freigaben eingerichtet, z. B. pers. Netzlaufwerke. Für das pers. Netzlaufwerk war die dazugehörige Person (neben den Administratoren) auch mit "Vollzugriff" darauf ausgestattet.
Leider lief der Server nicht so richtig, sodass ich gezwungen war ihn neu zu installieren. Ich habe jedoch nur die Systempartition C: formatiert, die anderen Partition blieben unverändert (mit NTFS) bestehen.

Bevor es nun also an die Neuinstallation ging dachte ich mir: "Hey, warum probierst du nicht mal den Windows Server 2008 RC1 aus?".
Mit offiziellem MS-ProductKey läuft das Teil ja auch bis Juni 2008 - bis dahin hätte ich mir dann das Endprodukt gekauft.
Anfänglich war ich echt begeistert: Alles was durch den Assistenten eingerichtet/installiert/konfiguriert wurde, flutschte von Anfang an perfekt - und das bei einem Release Candidate!
Dann habe ich natürlich u. a. auch wieder die Dateiserver-Rolle eingerichtet, die User in der AD eingerichtet und die Berechtigungen für die Ordner vergeben. In Fall der pers. Netzlaufwerke wieder wie vorher auch: Administratoren und die Eigner der jeweiligen Ordner 'Vollzugriff'. Anschließend die Anmeldescripte wieder in den Netlogon-Ordner geschoben, die Clients in die Domäne gefahren.

Als nächstes wollte ich dann den Exchange Server 2003 installieren. Eine Fehlermeldung erschien mit dem Hinweis das dieses Produkt nicht kompatibel wäre mit den Windows Server 2008! SCH*****!, dachte ich, das ist das K.O.-Kriterium für den 2008er. Wenn ich Exchange nicht nutzen kann, dann bringt mir der Server nichts, ich möchte schließlich auch weiterhin OWA von der Arbeit aus nutzen.
Schweren Herzens musste ich mich daher leider wieder, von dem ansonsten echt tollen Server, trennen. Also wieder den 2003er installiert, Exchange drauf, usw.
Gleiches Spiel wieder wie oben, Freigabeberechtigungen und User eingerichtet, bla-bla, gähn... Nachdem die Clients wieder in der Domäne waren schien (zunächst) alles perfekt! Anmeldung der User an der Domäne einwandfrei, DNS/DHCP funktioniert auch wie es sollte, die Netzlaufwerke wurde ordentlich gemappt, aber trotzdem war der Zugriff auf das pers. Netzlaufwerk des angemeldeten Users nicht mehr möglich (trotz Vollzugriff).
Ich habe den User daraufhin kurzfristig in die Gruppe der Administratoren aufgenommen und Vollzugriff auf sämtliche, für diese Problematik relevanten, Ordner gegeben - der Zugriff wird verweigert?!?!

Was ist da passiert? Kann es sein das der Windows Server 2008 (während seines kurzen Gastspiels) ein leicht abgeändertes Filesystem hat und irgendwas an den Dateien verändert hat, sodass die eingerichteten Berechtigungen unter dem jetzigen Windows 2003er nicht mehr anziehen? Ich meine... ich komm' absolut nicht darauf klar. Ich außer C: keine andere Partition formatiert, alles läuft noch auf NTFS, die Berechtigungen und die User sind wirklich 100%ig richtig... ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich schätze meine Frage ist so "strange", das sie bis jetzt vor mir noch niemand hatte. Wenn ich eine passende Microsoft-Mailadresse auf den Microsoft-Supportseiten gefunden hätte, hätte ich meine Anfrage auch dort gestellt, aber nun probiere ich es eben hier. Vielleicht hat ja sonst noch jemand anderes eine Idee.

BTW: Ich habe z. B. eine PST-Datei aus dem pers. Ordner des Users auf den lokalen User-Desktop des Clients heruntergeladen und versucht die Datei (nicht schreibgeschützt) im Outlook einzubinden, aber eine Fehlermeldung sagt mir immer: "Sie sind nicht berechtigt...". Der User ist, sowohl in der AD, als auch lokal auf dem Client in die Gruppe der Administratoren aufgenommen.

Gruß,
Hendrik Wiekenberg
Friday, 21 December 2007 07:58:35 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)
Hallo Kay.

Ich weiß nicht ob meine Frage hier an dieser Stelle richtig ist, zumindest weiß ich absolut nicht wen ich für die Lösung meines Problems ansprechen kann.

Ich hatte bis vor kurzem einen Windows Server 2003 am Start. Es waren Freigaben eingerichtet, z. B. pers. Netzlaufwerke. Für das pers. Netzlaufwerk war die dazugehörige Person (neben den Administratoren) auch mit "Vollzugriff" darauf ausgestattet.
Leider lief der Server nicht so richtig, sodass ich gezwungen war ihn neu zu installieren. Ich habe jedoch nur die Systempartition C: formatiert, die anderen Partition blieben unverändert (mit NTFS) bestehen.

Bevor es nun also an die Neuinstallation ging dachte ich mir: "Hey, warum probierst du nicht mal den Windows Server 2008 RC1 aus?".
Mit offiziellem MS-ProductKey läuft das Teil ja auch bis Juni 2008 - bis dahin hätte ich mir dann das Endprodukt gekauft.
Anfänglich war ich echt begeistert: Alles was durch den Assistenten eingerichtet/installiert/konfiguriert wurde, flutschte von Anfang an perfekt - und das bei einem Release Candidate!
Dann habe ich natürlich u. a. auch wieder die Dateiserver-Rolle eingerichtet, die User in der AD eingerichtet und die Berechtigungen für die Ordner vergeben. In Fall der pers. Netzlaufwerke wieder wie vorher auch: Administratoren und die Eigner der jeweiligen Ordner 'Vollzugriff'. Anschließend die Anmeldescripte wieder in den Netlogon-Ordner geschoben, die Clients in die Domäne gefahren.

Als nächstes wollte ich dann den Exchange Server 2003 installieren. Eine Fehlermeldung erschien mit dem Hinweis das dieses Produkt nicht kompatibel wäre mit den Windows Server 2008! SCH*****!, dachte ich, das ist das K.O.-Kriterium für den 2008er. Wenn ich Exchange nicht nutzen kann, dann bringt mir der Server nichts, ich möchte schließlich auch weiterhin OWA von der Arbeit aus nutzen.
Schweren Herzens musste ich mich daher leider wieder, von dem ansonsten echt tollen Server, trennen. Also wieder den 2003er installiert, Exchange drauf, usw.
Gleiches Spiel wieder wie oben, Freigabeberechtigungen und User eingerichtet, bla-bla, gähn... Nachdem die Clients wieder in der Domäne waren schien (zunächst) alles perfekt! Anmeldung der User an der Domäne einwandfrei, DNS/DHCP funktioniert auch wie es sollte, die Netzlaufwerke wurde ordentlich gemappt, aber trotzdem war der Zugriff auf das pers. Netzlaufwerk des angemeldeten Users nicht mehr möglich (trotz Vollzugriff).
Ich habe den User daraufhin kurzfristig in die Gruppe der Administratoren aufgenommen und Vollzugriff auf sämtliche, für diese Problematik relevanten, Ordner gegeben - der Zugriff wird verweigert?!?!

Was ist da passiert? Kann es sein das der Windows Server 2008 (während seines kurzen Gastspiels) ein leicht abgeändertes Filesystem hat und irgendwas an den Dateien verändert hat, sodass die eingerichteten Berechtigungen unter dem jetzigen Windows 2003er nicht mehr anziehen? Ich meine... ich komm' absolut nicht darauf klar. Ich außer C: keine andere Partition formatiert, alles läuft noch auf NTFS, die Berechtigungen und die User sind wirklich 100%ig richtig... ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich schätze meine Frage ist so "strange", das sie bis jetzt vor mir noch niemand hatte. Wenn ich eine passende Microsoft-Mailadresse auf den Microsoft-Supportseiten gefunden hätte, hätte ich meine Anfrage auch dort gestellt, aber nun probiere ich es eben hier. Vielleicht hat ja sonst noch jemand anderes eine Idee.

BTW: Ich habe z. B. eine PST-Datei aus dem pers. Ordner des Users auf den lokalen User-Desktop des Clients heruntergeladen und versucht die Datei (nicht schreibgeschützt) im Outlook einzubinden, aber eine Fehlermeldung sagt mir immer: "Sie sind nicht berechtigt...". Der User ist, sowohl in der AD, als auch lokal auf dem Client in die Gruppe der Administratoren aufgenommen.

Gruß,
Hendrik Wiekenberg
Friday, 21 December 2007 07:59:22 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)
Hallo Kay.

Ich weiß nicht ob meine Frage hier an dieser Stelle richtig ist, zumindest weiß ich absolut nicht wen ich für die Lösung meines Problems ansprechen kann.

Ich hatte bis vor kurzem einen Windows Server 2003 am Start. Es waren Freigaben eingerichtet, z. B. pers. Netzlaufwerke. Für das pers. Netzlaufwerk war die dazugehörige Person (neben den Administratoren) auch mit "Vollzugriff" darauf ausgestattet.
Leider lief der Server nicht so richtig, sodass ich gezwungen war ihn neu zu installieren. Ich habe jedoch nur die Systempartition C: formatiert, die anderen Partition blieben unverändert (mit NTFS) bestehen.

Bevor es nun also an die Neuinstallation ging dachte ich mir: "Hey, warum probierst du nicht mal den Windows Server 2008 RC1 aus?".
Mit offiziellem MS-ProductKey läuft das Teil ja auch bis Juni 2008 - bis dahin hätte ich mir dann das Endprodukt gekauft.
Anfänglich war ich echt begeistert: Alles was durch den Assistenten eingerichtet/installiert/konfiguriert wurde, flutschte von Anfang an perfekt - und das bei einem Release Candidate!
Dann habe ich natürlich u. a. auch wieder die Dateiserver-Rolle eingerichtet, die User in der AD eingerichtet und die Berechtigungen für die Ordner vergeben. In Fall der pers. Netzlaufwerke wieder wie vorher auch: Administratoren und die Eigner der jeweiligen Ordner 'Vollzugriff'. Anschließend die Anmeldescripte wieder in den Netlogon-Ordner geschoben, die Clients in die Domäne gefahren.

Als nächstes wollte ich dann den Exchange Server 2003 installieren. Eine Fehlermeldung erschien mit dem Hinweis das dieses Produkt nicht kompatibel wäre mit den Windows Server 2008! SCH*****!, dachte ich, das ist das K.O.-Kriterium für den 2008er. Wenn ich Exchange nicht nutzen kann, dann bringt mir der Server nichts, ich möchte schließlich auch weiterhin OWA von der Arbeit aus nutzen.
Schweren Herzens musste ich mich daher leider wieder, von dem ansonsten echt tollen Server, trennen. Also wieder den 2003er installiert, Exchange drauf, usw.
Gleiches Spiel wieder wie oben, Freigabeberechtigungen und User eingerichtet, bla-bla, gähn... Nachdem die Clients wieder in der Domäne waren schien (zunächst) alles perfekt! Anmeldung der User an der Domäne einwandfrei, DNS/DHCP funktioniert auch wie es sollte, die Netzlaufwerke wurde ordentlich gemappt, aber trotzdem war der Zugriff auf das pers. Netzlaufwerk des angemeldeten Users nicht mehr möglich (trotz Vollzugriff).
Ich habe den User daraufhin kurzfristig in die Gruppe der Administratoren aufgenommen und Vollzugriff auf sämtliche, für diese Problematik relevanten, Ordner gegeben - der Zugriff wird verweigert?!?!

Was ist da passiert? Kann es sein das der Windows Server 2008 (während seines kurzen Gastspiels) ein leicht abgeändertes Filesystem hat und irgendwas an den Dateien verändert hat, sodass die eingerichteten Berechtigungen unter dem jetzigen Windows 2003er nicht mehr anziehen? Ich meine... ich komm' absolut nicht darauf klar. Ich außer C: keine andere Partition formatiert, alles läuft noch auf NTFS, die Berechtigungen und die User sind wirklich 100%ig richtig... ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich schätze meine Frage ist so "strange", das sie bis jetzt vor mir noch niemand hatte. Wenn ich eine passende Microsoft-Mailadresse auf den Microsoft-Supportseiten gefunden hätte, hätte ich meine Anfrage auch dort gestellt, aber nun probiere ich es eben hier. Vielleicht hat ja sonst noch jemand anderes eine Idee.

BTW: Ich habe z. B. eine PST-Datei aus dem pers. Ordner des Users auf den lokalen User-Desktop des Clients heruntergeladen und versucht die Datei (nicht schreibgeschützt) im Outlook einzubinden, aber eine Fehlermeldung sagt mir immer: "Sie sind nicht berechtigt...". Der User ist, sowohl in der AD, als auch lokal auf dem Client in die Gruppe der Administratoren aufgenommen.

Gruß,
Hendrik Wiekenberg
Friday, 21 December 2007 08:11:57 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)
Hallo Hendrik,
da ich mich derzeit im Urlaub befinde, werde ich Dich per E-Mail kontaktieren .
Viele Grüße Kay
All comments require the approval of the site owner before being displayed.
Name
E-mail
Home page

Comment (HTML not allowed)  

[Captcha]Enter the code shown (prevents robots):

Live Comment Preview


Jahresübersicht: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006


Visual Studio Code - ein kostenloser Code-Editor für  Linux, OSX und Windows - jetzt ausprobieren